Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr sind für die regionale Wirtschaft als Bürger in Uniform und auch als Kunden von großem Interesse. Nicht erst seit dem Umzug des Stabes der Panzergrenadierbrigade 41 „Vorpommern“ nach Neubrandenburg 2014 ist die Armee ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region – für wie Kommunalpolitik ebenso wie für die Unternehmen und Dienstleister in der Seenplatte. Die Brigade und ihre über drei Bundesländer verteilten Verbände erfüllen in erster Instanz Aufgaben im Rahmen der Landesverteidigung und Bündnisverpflichtungen. Außerdem befinden sich in regelmäßigen Abständen Einsatzkontingente unter anderem auf Mission in Afghanistan oder im Irak. Zudem konnten im zweiten Halbjahr 2019 Soldaten der Panzergrenadierbrigade 41 einen UN-Ausbildungsauftrag in Gambia erfolgreich zum Abschluss bringen. Ein ähnlicher Einsatz kündigt sich an. Nicht weniger beachtet wurde das Eingreifen der Bundeswehrangehörigen im vergangenen Sommer beim schweren Waldbrand bei  Lübtheen oder als Bergungs- und Sicherungskräfte nach den Flugzeugabstürzen in der Müritzregion vor wenigen Monaten. Vor diesem Hintergrund war es für die Mitglieder des Allgemeinen Unternehmensverbandes Neubrandenburg e. V. (AUV) hochinteressant, aus erster Hand Informationen zu Struktur und Aufgaben sowie zur weiteren Entwicklung der Brigade zu erhalten. Brigadegeneral Andreas Durst, Kommandeur der Panzergrenadierbrigade 41 „Vorpommern“ nahm sich am 19. Februar 2020 Zeit für eine ausführliche Gesprächsrunde über die „Brigade im Einsatz“ und zu Hintergründen der sicherheitspolitischen Lage, in der sich Deutschland befindet. Der Einladung zur Gesprächsrunde waren Mitglieder des AUV, Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region sowie Gäste aus Institutionen und Einrichtungen ins Offizierheim der Tollense-Kaserne gefolgt. Rede und Antwort standen neben dem Brigadegeneral auch weitere Kameraden zu Themen wie Arbeiten in der Armee, den unterschiedlichsten Aufträgen für die Bundeswehr im In- und Ausland sowie zur Fachkräftesicherung, die Bundeswehr und Wirtschaft in gleichem Maße beschäftigt.